Call (313) 885-0900

Palace Gottesaue, Karlsruhe


From 1588 until 1594 the Markgraf Ernst Friedrich ordered the construction of a three story high pleasure palace by Paul Murer designed by the Straßburger Council Master Builder Johannes Schoch. 1689 in the Palatinate war it burned down. In 1740 the Palace Gottesaue was rebuilt but only two stories high with a high roof. It served as a model property and later as artillery barracks, tenement house and finally as police school. 1944 during the Second World War the palace again was destroyed and had to be partly blown up because of state of decay. From 1984 until 1989 it was rebuild in a synthesis of alto and new. The reconstruction of the palace shows the original outside appearance with modern detailed solutions. It is used as a national university for music.



In der Zeit von 1588 bis 1594 ließ der Markgraf Ernst Friedrich von Paul Murer ein dreistöckiges Lustschloss nach Plänen des Straßburger Ratsbaumeisters Johannes Schoch erbauen. Im Pfälzischen Krieg wurde es 1689 niedergebrannt. Der Wiederaufbau des Schlosses Gottesaue erfolgte 1740 allerdings nur zweistöckig mit einem hohen Dach. Es diente als Mustergut und danach als Artilleriekaserne, Mietskaserne und schließlich als Polizeischule. 1944 während dem Zweiten Weltkrieg wurde das Schloss erneut zerstört und musste teilweise wegen Baufälligkeit gesprengt werden. Von 1984 bis 1989 erfolgte der Wiederaufbau in einer Synthese aus Alt und Neu. Die Rekonstruktion des Schlosses zeigt das ursprüngliche äußere Erscheinungsbild mit modernen Detaillösungen. Es wird als staatliche Musikhochschule genutzt.


Palace Bruchsal | Palace Schwetzingen | Palace Karlsruhe | Palace Rastatt | Palace Favorite, Rastatt



Click My Wings To Send Email
Klick auf meine Fluegel und sende eine Mail

Phone (001) 313 885-0900

COPYRIGHT © GREAT LAKES AERIAL & LEGAL, D.Coles, 1980 ~ 2016
ALL RIGHTS RESERVED




Aerial Photography by: Don Coles, Aerialpics.com, Palace Gottesaue, Germany, Research and Interpretation By Monika Turtschi